Sommertreffen der SPD Rheinhessische Schweiz, Doris Ahnen zu Gast

eingetragen in: Allgemein

Die Sozialdemokraten in der Verbandsgemeinde Wöllstein begrüßten mit ihrem traditionellen Sommertreffen die Mitglieder, zum dritten mal als SPD Rheinhessische Schweiz, nachdem sich die Genossen aus der VG Wöllstein im Jahr 2018 zum gemeinsamen Ortsverein zusammengeschlossen haben.


Dass sich die Bilanz des noch jungen Ortsvereins durchaus sehen lassen kann, bestätigten nicht nur die 45 Gäste im Hof Eckstein in Stein Bockenheim, sondern auch der kurze Rückblick über die Aktionen des Ortsvereins im vergangenen Jahr, und das hervorragende Abschneiden der SPD in der VG Wöllstein bei den zurückliegenden Landtagswahlen. „Statt immer laute Antworten zu geben, sollte Politik lieber öfter leise zuhören“, so Kohn.


Das Sommertreffen ist auch immer guter Anlass, um langjährige Mitglieder für ihr Engagement zu ehren.
Die Rheinlandpfälzische Finanzministerin und stellvertretende SPD Landesvorsitzende Doris Ahnen ehrte zusammen mit dem Vorsitzenden Michael Kohn die Jubilare, neben den Urkunden und den Ehrennadeln gab es noch ein Weinpräsent für jeden Jubilar.
Eine besondere Ehrung wurde dem Paar Liesel Wagner und Karl Wiegand (Siefersheim) zuteil, Liesel für 45 Jahre, Karl gar für 65 Jahre Mitgliedschaft in der SPD. Zusammen kommen die beiden auf 110 Jahre SPD.

„Als Karl in die SPD eingetreten ist war Konrad Adenauer Bundeskanzler und Theodor Heuss Bundespräsident, bei diesen Namen wird einem bewusst von welcher Zeit wir sprechen“, so Kohn.

Weitere Personen die geehrt wurden waren Heinz Seeber (Stein Bockenheim) für 60 Jahre, Helmut Degen (Wöllstein) und Herbert Kossatz (Siefersheim) für 35, Jens Lahm (Eckelsheim) für 30 Jahre sowie Natascha Lahm Stosic (Eckelsheim) für 25 Jahre Mitgliedschaft.

In einem Grußwort berichtete der Wöllsteiner Ortsbürgermeister und VG Ratsmitglied Johannes Brücher über die kommunalpolitische Arbeit und die geleisteten und geplanten Projekte in der Verbandsgemeinde Wöllstein.
Die „Neue Mitte“ in Wöllstein, die Renovierung des VG Gebäudes und der Neubau der Feuerwehr stehen an.
Gerade letzteres ist unabdingbar, die Katastrophe die Rheinland Pfalz heimgesucht hat zeigt wie wichtig eine gute Infrastruktur ist, „das ist die Hauptaufgabe der Kommunalpolitik“, so Brüchert.

„Nurkurt“ Kurt Sawalies sorgte für das musikalische Begleitprogramm. Ein herzliches Dankeschön an Alle die zum Gelingen beigetragen haben.